Gemeinnützige GmbH
Anerkannte Werkstatt für Menschen mit seelischer Behinderung

Frau Krumtünger bewarb sich mit einer Initiativbewerbung bei der ifas gGmbH. Ihr wurde angeboten, eine Werkstatt mit aufzubauen, die sogenannte Geburtsstunde von der my.worX gGmbH im Juli 2007. Frau Krumtünger fand es sehr spannend, eine neue Einrichtung mit aufzubauen und sich persönlich einzubringen.

Zuvor absolvierte Frau Krumtünger das Abitur, begann eine Ausbildung als Ergotherapeutin und arbeitete zwei Jahre in einem psychiatrischen Krankenhaus in Hessen. Anschließend begann Frau Krumtünger ein Studium für Sozialpädagogik mit dem Schwerpunkt Straffälligenhilfe und arbeitete in Hildesheim. Nach dem Studium ging sie nach Ostfriesland und arbeitete dort als Bewährungshelferin. Danach wechselte Frau Krumtünger - auch aus privaten Gründen - in den Raum Göttingen.

Der Tätigkeitsbereich von Frau Krumtünger ist sehr umfangreich. An Frau Krumtünger wenden sich die Leute, wenn sie sich für eine berufliche REHA interessieren oder hier aufgenommen werden möchten. Ihre Aufgabe ist es, mit den Kostenträgern Kontakt aufzunehmen, die Teilnehmer/Beschäftigten während den Maßnahmen zu beraten, Praktikumsplätze für die Teilnehmer zu suchen und im Praktikum zu begleiten. Zudem ist Frau Krumtünger für die Unterstützung der Gruppenleiter im Umgang mit den Teilnehmern und Beschäftigten zuständig. Des Weiteren müssen im Rahmen der REHA-Planung für die Teilnehmer Berichte an die Kostenträger geschrieben und für die Sitzungen des Fachausschusses die Vorbereitungen getroffen werden.

Im  Umgang mit den Teilnehmern wünscht sich Frau Krumtünger, dass die Zusammenarbeit mit dem Begleitenden Dienst gelingt, dass man aufeinander zugeht und wertschätzend miteinander umgeht. Es ist auch wichtig, Vertrauen zueinander aufzubauen und gemeinsam einen Weg zu finden. Darüber hinaus wird von den Teilnehmern/Beschäftigten eine innere Bereitschaft für die REHA erwartet, um ein gutes Ergebnis zu erreichen.

 Die Teilnehmer/Beschäftigten erwarten von Frau Krumtünger eine wertfreie Haltung. Sie ist die sogenannte „Feuerwehrfrau“ – „Anwältin“ für die Teilnehmer/Beschäftigten – die ihnen bei Konflikten und Schwierigkeiten optimale Unterstützung bietet.

In den Tätigkeitsbereich von Frau Krumtünger fallen Aufgaben, bei allen beruflichen „Brandherden“ einzuschreiten, wenn etwas nicht so gut läuft oder es im sozialen Kontakt Probleme gibt. Außerdem richtet sie den Blick auf den ersten Arbeitsmarkt. wo es für die Teilnehmer gute Praktika zu finden gilt, um ggf. einen festen Arbeitsplatz zu vermitteln.

Frau Krumtünger ist es eine große Freude, die Einrichtung weiter wachsen zu sehen. Ihr gefällt der kollegiale Umgang und die Wertschätzung, die man sich im Team entgegen bringt. Ferner schätzt sie die hohe Motivation bei den Kollegen und den Teilnehmern/Beschäftigten.

Positiv wäre es, die Werkstatt my.worX weiter voranzubringen. Deshalb wünscht sich Frau Krumtünger, wenn die Montage mehr Platz bekommen könnte und sich dort die Auftragslage verbessern würde.

Die Arbeit macht Frau Krumtünger sehr viel Spaß und sie ist sehr stolz, beim Aufbau der my.worX gGmbH mitgewirkt zu haben.

Frau Krumtünger geht ab Anfang September in Mutterschutz.

Wir danken Frau Krumtünger für das Interview und wünschen ihr und ihrer Familie für die Elternzeit alles erdenklich Gute.